Racing-Team

Bayer-Bikerbox Yamaichi Racing Team

Ab dieser Renn-Saison unterstützt Yamaichi Electronics Deutschland das überaus erfolgreiche Motorrad-Renn-Team um den amtierenden IDM Superbike Champion 2016 Marvin Fritz.

Marvin Fritz #7


Geburtsdatum: 20.04.1993

Größe: 1,80m

Gewicht: 65Kg

Homepage: www.marvin-fritz7.com

Lieblingsstrecken: Jerez, Hockenheimring, Magny-Cours, Assen, Aragon

Vorbilder: Valentino Rossi, James Stewart

Erstes Rennen: 1997, Schefflenz, 50ccm KTM Moto-Cross, mit 4 Jahren


Platzierungen:

2005: Sieger ADAC Junior Cup

2006: 11. IDM 125 ccm

2007: 3. IDM 125 ccm

2008:
4. IDM 125 ccm und 1.Sieg

2009: IDM Vizemeister 125 ccm

2009:
MotoGP 125 World Championchip ( Assen 14. Platz, 2 Punkte )

2010: 6. IDM 125 ccm

2014: IDM Supersport 600 Internationaler Deutscher Meister

2015: IDM Superstock 1000 Platz 4.

2016: IDM SUPERBIKE CHAMPION

Team: Bayer-Bikerbox YAMAICHI Racing Team

Motorrad: Yamaha R1M

FIM Superstock 1000 Cup


Der FIM Superstock 1000 Cup ist ein Rennsport-Serie für Motorräder, die seit 2005 von der Fédération Internationale de Motocyclisme (FIM) ausgeschrieben wird und im Rahmenprogramm der europäischen Veranstaltungen der Superbike-Weltmeisterschaft stattfindet.

Die Superbike-Weltmeisterschaft ist eine Rennsportklasse für seriennahe Motorräder. Sie ist auch unter den Kürzeln SBK und WSBK bekannt.

Als Superbikes werden straßenzugelassene, vollverkleidete Sportmotorräder der 1000-cm³-Klasse beziehungsweise (bis 2003) der 750-cm³-Klasse bezeichnet.

Die Weltmeisterschaft wird seit 1988 ausgetragen und findet unter dem Dach der FIM statt. Es werden getrennte Weltmeistertitel für Fahrer und Hersteller vergeben. Das erste Rennen fand am 3. April 1988 in Donington Park (Großbritannien) statt. Erster Sieger war der Italiener Davide Tardozzi auf Bimota.

Die Superbike-WM wurde ursprünglich auf Betreiben der vier großen japanischen Hersteller Honda, Yamaha, Kawasaki und Suzuki ins Leben gerufen. Die bislang erfolgreichste Marke ist Ducati aus Italien.

Mehr Infos unter WorldSBK >> Quelle: Wikipedia

25.10.17

Ende einer aufregenden Saison

   von Dorothea Schmitt /ds Mit einem 15. Platz im Training und einem 13. Platz im Rennen beendete Marvin Fritz das letzte Rennen der Superstock 1000 EM Saison im spanischen Jerez de la Frontera. Im Zeittrainning lag der Bayer-Bikerbox Yamaichi Plot auf Fünf, fuhr dann in die Box um das begrenzte Reifenkontigent zu schonen. Als die anderen Piloten schneller wurden, wollte Fritz wieder zurück auf die Strecke um seine persönliche Bestzeit nochmal zu toppen. Fritz:" Dann wurde das Training mit der roten Flagge aufgrund einer Ölspur abgebrochen und ich hatte keine Chance mehr meinen Platz zu verbessern."  Am Sonntag kam der Badener als 10. vom Start weg, konnte einige Plätze nach vorne fahren, hatte aber nach einem Zweikampf das Nachsehen und fuhr als 13. über di Ziellinie. Fritz: Wer mich kennt, weiß das ich immer mit vollem Einsatz fahre. In dieser Klasse wird sehr hart gekämpft, was die Rundenzeiten bestätigen. Es sind fünfzehn Fahrer innerhalb einer Sekunde! Die Saison war schwierig, mit schönen und weniger glücklichen Momenten. Als Rookie in der Stock 1000 Europameisterschaft habe ich mehrfach gezeigt, das ich vorne mitfahren kann. In Assen/NL lag ich im Rennen auf Rang vier, nach meiner mehrwöchige Genesungspause konnte ich in Misanol/I trotz konditioneller Einbußen direkt wieder mithalten, am Lausitzringwar ich auf Rang fünf bevor ich "abgeschossen" wurde. Ich bin von insgesamt neun Rennen fünf zu Ende gefahren und liege in der Gesamtwertung auf 15. Wir haben viel verbessert und gesteigert". Der zweifache deutsche Meister blickt nach einer aufregenden Saison optimistisch in die Zukunft:"  Seit 2014 gab es alle zwei Jahre ein Titel, mal sehen was 2018 bringt."      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 04.10.2017

Yamaha-Privatier Fritz macht wieder den Werksteams das Leben schwer 

  von Dorothea Schmitt /ds Am vergangenen Wochenende ging es für Marvin Fritz im französischen Magny Cours in die vorletzte Runde der Superstock 1000 EM 2017. Im Regentraining auf Platz 2, lieferte sich der Bayer-Bikerbox Yamaichi Pilot im Rennen einen Schlagabtausch mit dem Meisterschaftsführenden und Werkspiloten Michael Ruben Rinaldi/Ducati sowie Marco Facciani/BMW und konnte am Ende als bester Deutscher vor Puffe und Moser als Zwölfter noch Meisterschaftspunkte einsammeln. Regen und Trainingsrückstand waren keine Hindernisse für Marvin Fritz. Im Training schoss der Regenspezialist nach vorne auf den zweiten Platz obwohl Fritz diese Rennstrecke das letzte Mal vor sechs Jahren gefahren hatte. Fritz:“ Plötzlich wurde das Training mit der roten Flagge abgebrochen, wir nutzten die Zeit für einen Reifenwechsel. Nur leider hörte der Regen nach dem Neustart auf, es begann abzutrocknen und die Reifenwahl entschied sich als Fehlentscheidung.“ Fritz rutsche enttäuscht auf Platz Zehn zurück:“ Schade, für den Wetterumschwung kann niemand etwas. Aber im Regen waren die Zeiten sehr schnell und ich war oft an der Spitze.“  Der Badener ging von der zehnten Position ins Rennen, hatte nach dem Start einige Plätze verloren und eroberte diese aber wieder zurück. Fritz:“ Ich konnte gut mit den Werksfahrern Rinaldi und Facciani mithalten, war zeitweise sogar vor den beiden Kontrahenten. Am Ende wurde der Bayer-Bikerbox Yamaichi Pilot als bester Deutscher Zwölfter.  Am 20.-22. Oktober wird der Bayer-Bikerbox Yamaichi Schützling beim Saisonfinale im andalusischen Jerez de la Frontera nochmal sein Können unter Beweis stellen.  ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 21.08.2017

Marvin Fritz – ein steiniger Weg nach oben

   von Dorothea Schmitt /ds Für Marvin Fritz ging es am vergangenen Wochenende 18.-20.08.2017 auf dem Lausitzring in die vierte Runde der Superstock 1000 Europameisterschaft. Der Bayer-Bikerbox Yamaichi Pilot glänzte im Abschlusstraining wie so oft in dieser Saison als schnellster Deutscher und schnellster Yamaha Privatier, im Rennen holte Fritz trotz beinahe Sturz und Aufholjagd noch den zehnten Rang. Der Superbike IDM Meister von 2016 beäugte noch am Samstag seinen elften Trainingsplatz sehr selbstkritisch. Fritz:“ Im Training passte einfach nicht alles perfekt zusammen, aber mein Team um Technik Chef Sepp Buchner suchten fieberhaft nach Lösungen. Auch fehlten uns die Auswertungen der offiziellen Tests, an denen wir hier vor einigen Wochen nicht teilnehmen konnten.“ Doch am Rennsonntag zeigte Fritz mal wieder, dass er auch ohne die Tests vorne mitmischen kann. Der 24jährige legte einen guten Start hin und schnappte sich nach den ersten Runde respektlos die Werkpiloten Tamburini / Yamaha und Vitali / Aprilia , rangierte auf der sechsten Position. Gerade als Fritz dabei war wieder einen Platz gutzumachen, krachte ihm der Italiener Faccani ungebremst ins Heck. Glücklicherweise konnte Marvin Fritz einen Sturz verhindern verlor aber durch den unfreiwilligen Ritt durchs Kiesbett den Anschluss an die Spitzengruppe. Zurück auf der Strecke machte Fritz noch vier Plätze gut und holte so noch einen zehnten Rang. Fritz:“ Es lief so gut, ich konnte an der Spitzengruppe dranbleiben und attackieren. Dann so eine unnötige Aktion. Ich bin richtig sauer.“ ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 19.06.2017

Marvin Fritz – das blaue Wunder


von Dorothea Schmitt /ds Marvin Fritz feierte sein offizielles Comeback am vergangen Wochenende beim fünften Lauf zur Superstock 1000 EM im italienischen Misano als bester Deutscher mit einem elften Platz.
Nur sieben Wochen nach seinem schweren Sturz in Assen/NL nahm Fritz erstmalig wieder auf seiner Bayer-Bikerbox Yamaichi Yamaha Platz. Der 24jährige gab erleichtert zu Protokoll:“ Je mehr Runden ich abspulte desto besser lief es, ich bin froh, dass ich wieder gefahren bin.“ Zusätzlich brachte die Hitze mit morgendlichen Temperaturen jenseits von 30 Grad Celsius nicht nur die Piloten sondern auch die Reifen an die Grenzen der Belastbarkeit. Fritz:“ Der Asphalt hatte zur Mittagszeit eine Temperatur von 60 Grad, es sind mehrere Fahrer übers Vorderrad gestürzt.“
Mit viel Glück überstand Marvin Fritz eine Kollision am Rennsonntag. Nach einem Restart kämpfte der Bayer-Bikerbox Yamaichi Pilot auf Platz Acht als in der vorletzten Runde der vor ihm fahrende Frederico Sandi abrupt stoppte.
Fritz:“ Ich war im Windschatten als Sandi plötzlich das Motorrad ausging. Ich hatte keine Chance auszuweichen, bin zwangsläufig dem Italiener ins Heck gefahren. Dank meiner schnellen Reaktion und einer großen Portion Glück erlitt nur meine Yamaha R 1 Verletzungen.“ Marvin Fritz konnte den elften Platz noch ins Ziel retten. Fritz:“ Einerseits bin ich froh dass nix passiert ist, andererseits ist es ärgerlich; durch dieses Manöver sind einige Fahrer an mir vorbeizogen.“ ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 04.05.17

Marvin Fritz spricht über seinen Sturz in Assen

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 30.04.17

Marvin Fritz – bester Deutscher im Abschlusstraining und Sturz im Rennen

Von Dorothea Schmitt / ds
Beim zweiten Rennen zur Superstock 1000 EM die am vergangenen Wochenende im niederländischen Assen ausgetragen wurde, beendete Marvin Fritz vom Bayer-Bikerbox Yamaichi Team das Abschlusstraining als bester deutscher Pilot mit einem neunten Platz. Am Rennsonntag erwischte der Yamaha Pilot einen Start unter den Top Fünf, wurde dann in einen Massencrash verwickelt. Cheftechniker und Motorentuner Sepp Buchner :“ Marvin wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Es scheint, als komme er mit Prellungen und Schürfwunden davon.“ ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 30.04.17

Gute Besserung Marvin!

Wunder: Marvin Fritz übersteht brutalen Zusammenstoß

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 03.04.17

Marvin Fritz – internationale Bewährungsprobe bestanden

  von Dorothea Schmitt /ds
Bei seinem Debüt in der Klasse Superstock 1000 am vergangenen Wochenende,
31.03.-02.04.2017 im spanischen Aragon glänzte Marvin Fritz als bester Deutscher Fahrer und bester Yamaha Privatier mit einem zehnten Platz im Rennen und hat damit die Bewährungsprobe mit Erfolg im Kreise der Weltelitepiloten bestanden. Nach dem sensationellen Gewinn der Königsklasse Superbike IDM in 2016, der höchsten deutschen Rennserie, hatte Marvin Fritz auf deutscher Ebene alles erreicht. Der 23jähige und das Bayer-Bikerbox Yamaichi Team entschieden sich für den Aufstieg in die Superstock 1000 Klasse die gemeinsam mit der WorldSBK, der Superbike Weltmeisterschaft, weltweit ausgetragen wird. Die besten 33 Fahrer aus Europa und Übersee kämpfen hier nicht nur um Punkte, sondern vielmehr um ein begehrtes Ticket für die WorldSBK oder die MotoGP.
Vor einigen Wochen hatte Fritz privat einige Testkilometer abgespult um die von
Cheftechniker Sepp Buchner vorbereitete Yamaha YZF R 1 besser kennen zu lernen. Die Bekanntschaft mit den Superstock 1000 Konkurrenten konnte Fritz dagegen erst am vergangen Wochenende bei den freien Trainingsläufen am Freitag machen. Fritz:“ Erwartungsgemäß wird hier auf höchstem Niveau gefightet, die Top Ten Piloten dieser Klasse blicken schon auf internationale Erfahrung und Erfolge zurück. Wir konnten beim offiziellen Test der Teams nicht teilnehmen. Es ist quasi ein Anfang auf Ebene Null.“
Eine Kostprobe seines Talents zeigte Fritz mit dem elften Platz im Abschlusstraining am Samstag und nur 1,557 sec. Rückstand auf den Pole Setter und ehemaligen Moto3 Piloten Michael Ruben Rinaldi /Ducati. Fritz:“ Ich habe mich von Freitag auf Samstag gesteigert. Die Einheitsreifen von Pirelli sind Neuland. Der Spagat einer reifenschonenden aber schnellen Fahrweise muss ich noch perfektionieren.“ ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 19.03.17

Saisonauftakt in Aragón: Diese Piloten sind dabei

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 15.03.17

Marvin Fritz überzeugt: So gut wie Yamaha-Werksteam

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 18.02.17

Marvin Fritz (Yamaha): «Ich freue mich auf die Tests»

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 29.01.17

Marvin Fritz: Ohne Führerschein in die Superstock-EM

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Mehr von Speedweek >>

>> Download Wallpaper >> Download Wallpaper >> Download Wallpaper >> Download Wallpaper

Events 2017

31.03. - 02.04.
MotorLand Aragón
Spanien
................................... 
28.04. - 30.04.
Assen
Niederlande
...................................
12.05. - 14.05.
Imola
Italien
...................................
26.05. - 28.05.
Donington Park
Großbritannien
...................................
16.06. - 18.06.
Misano
Italien
...................................
18.08. - 20.08.
Lausitzring
Deutschland
...................................
15.09. - 17.09.
Portimão
Portugal
...................................
29.09. - 01.10.
Magny-Cours
Frankreich
...................................
20.10. - 22.10.
Jerez
Spanien

All rights reserved